Heute fahren wir weiter an der Küste entlang bis nach Ras al Hadd zum Turte Beach

11. Tag Mittwoch 1.3.2017 Weiterfahrt zum Schildkrötenstrand

 

Wir haben gut geschlafen, frühstücken noch, und sind bereit für neue Erlebnisse. Der nette junge Mann, der das Auto vorfährt und die Koffer einlädt, drückt uns noch eine Plastiktüte in die Hand mit ein paar Flaschen Wasser, Erfrischungstüchern und Schokolade aus dem Hotel Crown Plaza in Duqm. Das war wohl eine ganz persönliche Aktion von ihm für uns - goldig.

 

Es geht durch das neue Industriegebiet von Duqm, wo ein neuer Freihandelspark entstehen soll nach Dubai Muster, um ausländische Firmen dazu zu ermuntern, sich hier niederzulassen. Weiter geht's an der Küste entlang, allerdings nicht so, dass wir einfach ans Wasser kommen können. Da liegt immer noch ein Stück Land dazwischen, und nur manchmal kann man das Meer sehen. An manchen Stellen reicht die Wüste bis zum Meer, und wir fahren durch Dünen. Manchmal ziehen sich Dünenausläufer quer über die Straße, dann haben wir ein paar zusätzliche Bumper.

Bei einem Stopp an merkwürdig geformtem Gestein, entdecken wir viele kleine Geckos, die zwischen den Steinen herumflitzen. Fast immer, wenn man einen Stein hochhebt, saust so ein kleiner Drache darunter hervor, oder bleibt auch mal ganz ruhig sitzen. Sie haben exakt die Farbe der Steine und man muss erst einen Blick dafür entwickeln, um sie zu entdecken. Es macht Spaß hier im Sand zwischen den Steinen, doch wir halten immer nach Schlangen und Scorpionen Ausschau.

In einem kleinen Fischernest legen wir an einem Restaurant einen Stopp ein. In D dürfte sich sowas nicht Restaurant nennen und würde vom Ordnungsamt sofort geschlossen werden. Aber das gilt für die meisten "Buden" hier und wir unterscheiden halt zwischen "schlimm", "gerade noch zulässig" und "Achtung“, könnte das letzte Essen in diesem Leben sein". Dieses schaut für uns nach nur "schlimm bis einigermaßen ok" aus. Eine Speisekarte gibt es natürlich nicht. Der Wirt bietet Chicken an - was sonst- aber, er hat auch Fisch. Den lasse ich mir erst mal zeigen, und er sieht wunderbar frisch aus. Natürlich gibt es Reis dazu und einen kleinen Salat und Wasser. Wenn wir nach Hause kommen, haben wir einen Wasserbauch. Macht nix, solange wir keinen Wasserkopf kriegen. Der ganze Fisch wird gegrillt und schmeckt ausgezeichnet. Danach bestellen wir noch einen Kaffee. Leider habe ich vergessen zu sagen, dass wir keinen Zucker und keine Milch darin wollen. Unauffällig opfern wir das Gebräu der ausgetrockneten Erde. Das ganze Essen kostet ungefähr 10€, einschließlich eines fürstlichen Trinkgeldes für die Leute. Der Wirt strahlt über das ganze Gesicht und per Handschlag verabschieden wir uns von ihm und seinen zwei Helfern.

 

Bild 19a Kinder unterwegs auf der Straße
Bild 19a Kinder unterwegs auf der Straße

Es geht weiter und wir halten so langsam wieder Ausschau nach Hotels. Da ist aber nichts, was uns anspricht. Also fahren wir noch bis nach Ras al Hadd, wo auch die Schildkröten Forschungsstation ist.

 

Hier gibt es auch ein Hotel, das eher wie eine alte Schule aussieht, das Resort Ras al Hadd Holiday. Meine Frau schaut sich die Zimmer an und entscheidet sich für das Superior (wie könnte es auch anders sein)

An der Rezeption sagt man uns, dass die Schilkrötenwanderung ab ca. 20:30 stattfindet. Wir müssen bald los, um pünktlich zu sein. Man gibt uns noch eine Beschrebung wie wir zum Ras al Jinz kommen und los geht es.

Bild 19b Sonnenuntergang in Ras al Hadd
Bild 19b Sonnenuntergang in Ras al Hadd
Bild 20 Schildkröte am Strand
Bild 20 Schildkröte am Strand
Bild 20a In der Turtle Reserve Station
Bild 20a In der Turtle Reserve Station

Wir tanken noch, meine Frau kauft ein paar Kekse, und schnell fahren wir zum Reservat. Wir melden uns an, es sind bestimmt schon 30-40 Leute da, die auch die Schildkröten sehen wollen. Man sagt uns und den anderen Teilnehmern, dass wir warten müssen, bis die Freigabe zum Start erfolgt. Da zur Zeit low season ist, kommen normalerweise 1-2 Schildkröten pro Nacht an den Strand hier. Die Tiere müssen dann erst mal in Ruhe gelassen werden, bis sie anfangen ihr Loch zu buddeln und bereit sind zur Eiablage. Eine Störung vorher könnte dazu führen, dass das Tier nervös wird und wieder zurück ins Wasser geht.

 

Während wir bei einem doppelten Espresso warten, kommen wir mit einem jungen italienischen Paar aus Bergamo ins Gespräch und es stellt sich heraus, dass er oft geschäftlich in D ist, ein Büro in der Nähe von Aschaffenburg hat, und zwar in der gleichen Straße in der auch unser Büro war. Wir können es kaum glauben, solche Zufälle sind doch wirklich unglaublich.

 

Gegen 21:30 ist es soweit. Bis zum Strand ist es noch ein ganzes Stück zu laufen, und in der spärlichen Beleuchtung von einigen wenigen Taschenlampen stolpern wir so dahin. Nach ca. 20 Minuten sind wir am Ziel. Jetzt gilt es leise zu sein, keine Taschenlampe mehr zu benutzen und keine Fotos mit Blitz zu machen. Die Ranger haben Rotlicht-Lampen dabei, und beleuchten das Loch, in dem eine fast 1m lange Schildkröte gerade ihre Eier ablegt, und diese dann mit Sand bedeckt. Ein faszinierender Vorgang und es ist deutlich zu erkennen, wie mühsam das Ganze für das schwere Tier ist. Wir beobachten noch eine gerade geschlüpfte Babyschildkröte auf ihrem Spurt ins Wasser.  

 

Ein beeindruckendes Erlebnis, dass uns sicher unvergesslich bleibt.

 

Es ist fast Mitternacht, als wir ins Hotel zurückkehren und wir sind bestimmt genauso müde, wie die Schildkröte.

 

Bild 21 Eintritt zum Turtle Reserve
Bild 21 Eintritt zum Turtle Reserve
Bild 22 Vom Hotel zum Turtle Reserve Ras al Jinz
Bild 22 Vom Hotel zum Turtle Reserve Ras al Jinz
Bild 23 Unsere Fahrtstrecke von heute
Bild 23 Unsere Fahrtstrecke von heute