Heute fahren wir zurück durch die Wüste ins Wadi Bani Khalid, weiter nach Sur, besichtigen eine alte Schiffswerft, und fahren weiter nach Muscat.

13. Tag Freitag 3.3.2017

 

Die Mücken haben uns heute Nacht einigermaßen in Ruhe gelassen, obwohl ich das Gesumme des Öfteren gehört habe, aber auch meine Frau hatte keine Probleme, normalerweise ist sie bei so vielen Mücken am Morgen total verstochen. Wir machen uns fertig in unserer Freiluftdusche, das Frühstück ist auch nicht mehr als ok. An dem Stand, an dem Eier gebacken werden, schwirren so viele Mücken herum, dass wir darauf verzichten. Auch bei den Früchten ist es leider so. Also halten wir uns an Butter und Konfitüre. Zum Abschluss bringen uns die guten Geister noch einen Espresso.

Mein Weib packt alles zusammen, und wir gehen zum Check-out. Ich berappe noch den Rest, unser Gepäck ist inzwischen auch da, und wir machen uns auf die Wüstenpiste, heute ohne Guide.

Oman Urlaub 2017
Bild 1 Kamelreiten in der Wüste
Urlaub Oman 2017
Bild 2 Bezahlen in der Rezeption im 1000 nights camp
Oman Urlaub 2017
Bild 3 Erinnerungsschild

Es macht richtig Spaß! Nach einem Drittel der Strecke tauschen wir, denn meine Frau will auch mal fahren. Wow- ein tolles Fahrerlebnis, Achterbahn ist Dreck dagegen. Wir beobachten noch ein paar junge Leute, die offensichtlich ein Fahrtraining in der Wüste machen. Johlend und mit Vollgas die Dünen hinauf. Wenn es gelingt, das Auto im Sand zu wenden, wieder runter. Wem es nicht gelingt die Kuppe der Düne zu erreichen, muss rückwärts wieder runter.

Oman Urlaub 2017
Bild 4 Rückfahrt durch die Sandwüste

Schließlich sind wir wieder auf der normalen Straße - wie langweilig! An der Tankstelle müssen wir die Reifen wieder aufblasen, dann geht es weiter in Richtung Sur. Zuerst fahren wir aber noch ins Wadi Bani Khalid, um uns die Süßwasserpools anzusehen. Sehr weit ist es nicht bis dorthin. Wir fahren bis zum Ende des Tals, finden auch einen Parkplatz, obwohl wirklich viel Betrieb ist hier. Heute ist ja Wochenende für die Omanis. Das ist schon toll hier, es haben sich große und tiefe Naturbecken gebildet, junge Leute springen von einer Brücke hinein und amüsieren sich köstlich. Wir schauen uns das Schauspiel eine Zeitlang an, und gehen dann aber zu dem kleinen Kiosk, wo wirklich gutes Essen angeboten wird.

 

Nach der Stärkung fahren wir weiter nach Sur. Hier wollen wir uns die letzte Dhau-Schiffswerft ansehen, wo noch richtige Holzschiffe gebaut werden. Wir haben beschlossen, bereits heute nach Muscat zurückzufahren, da uns das dauernde Hotel suchen und Koffer ein- und auspacken jetzt langsam nervt. Ich rufe in dem Hotel an, in dem es uns am Anfang der Reise so gut gefallen hat, und wir bekommen wieder die gleiche Suite. Die ca. 100km nach Sur schaffen wir leicht, und die Dhau-Werft finden wir auch sofort. In der kleinen Werft wird gerade in Handarbeit eine Dhau hergestellt, die wohl vom Sultan persönlich in Auftrag gegeben wurde, um dieses Handwerk nicht aussterben zu lassen. Alle Holzbretter werden mit den alten Materialien verleimt und abgedichtet. Das ist natürlich viel teurer und dauert länger als die Herstellung der Kunststoffschiffe, die es heute zu kaufen gibt. Es ist schon bemerkenswert, wenn ein Herrscher solche Dinge bedenkt, und versucht die alten Traditionen am Leben zu halten. Die Arbeiter kommen alle aus Indien, denn im Oman gibt es bereits niemand mehr, der auf diese Weise Schiffe bauen kann.

Wir ziehen weiter, auf die Autobahn, die uns nach ca. 170km wieder nach Muscat bringt. Suchen müssen wir hier auch nicht mehr, den Weg zum Hotel finden wir leicht. Gegen 18:00 sind wir da, und werden auch freudig empfangen. Heute haben wir keine Lust mehr nochmal wegzugehen. Ich hole uns etwas aus dem KFC gegenüber, und wir lassen uns das Huhn im Zimmer schmecken.

 

Oman Urlaub 2017
Bild 31 Unsere Fahrtstrecke heute